Experteer.de
 

23.08.2014


Emerging Markets-Anleihen bieten Chancen nach Korrektur



15.07.2013 – Nach der sehr heftig ausgefallenen Korrekturphase im zweiten Quartal sind die Anleihenmärkte nun in eine Seitwärtsbewegung übergegangen. Die Beruhigung ist vor allem für Titel aus den Emerging Markets wichtig, da sich deren Kurse besonders auf Talfahrt befanden. Hintergrund waren auch einzelne Stimmen im Markt, die die Attraktivität von Investments in den Schwellenländern, sowohl auf der Anleihen- als auch auf der Aktienseite, in jüngerer Vergangenheit infrage stellten.

„Doch solche Einschätzungen sind ungerechtfertigt. Unternehmensanleihen aus den Emerging Markets in Hartwährungen mit dem Rating ‚Investment Grade‘ weisen mit 260 Basispunkten stabile Risikoprämien auf. Sie generieren damit momentan eine um 90 Basispunkte höhere Entschädigung als US-amerikanische Unternehmensbonds mit gleichem Rating. Das ist ein nach wie vor ein attraktiver Spread Pick-up. Die durchschnittliche Verzinsung beläuft sich auf 4,8 Prozent jährlich. Auch fundamental hat sich wenig verändert, so dass zahlreiche Schwellenländer über eine intakte Wachstumsstory verfügen“, so Philipp Good, Senior Portfolio Manager bei Fisch Asset Management.

Good ist davon überzeugt, dass sich nach der Korrektur interessante Chancen für Investoren bieten: „Das Niveau ermöglicht entweder einen Einstieg oder die Möglichkeit zum Aufstocken des Engagements. Auch für eine Um-Allokation aus Europa in die Emerging Markets dürften viele institutionelle Investoren den richtigen Zeitpunkt sehen, da die US-Zinsen bereits den Ausstieg aus dem ‚Quantitive Easing‘ eingepreist haben. Ich sehe für das zweite Halbjahr gute Ertragschancen, nachdem die Ablaufrenditen auf knapp fünf Prozent angestiegen sind. Der gesamt Ratingtrend wird aber in den Schwellenländern ausflachen und Investoren müssen selektiver vorgehen“.

Während der Fondsmanager die Region Asien und den mittleren Osten zurzeit neutral gewichtet, sind europäische Schwellenländer höher- und Lateinamerika untergewichtet. „In der Länderallokation sehen wir in China und Russland aktuell chancenreiche Anleihen. Im Gegensatz dazu sind wir gegenüber Brasilien und Südafrika etwas vorsichtiger gestimmt. Und ein Favorit auf Sektorenbasis ist eindeutig der Bereich Infrastruktur“, sagt Good.


zurück zur Übersicht | nächste Kurzmeldung
Das Jahr, in dem der Zins verschwand
Teaser Das Jahr 2014 geht in die Geschichte ein. In Brasilien schießen die deutschen Zauberer am Ball die Bundesrepublik zum vierten Stern. Fast zeitgleich lassen die Magier ... Mehr
Gefeit vor steigenden Zinsen
Teaser Selbst noch niedrigere Renditen sind nicht auszu-schließen, wenngleich diese schon ein historisch niedriges Niveau erreicht haben. Wahrscheinlicher sind jedoch ... Mehr
Mit Spezialrenten heraus aus dem Zinstal
Teaser Seit der Finanz- und Schuldenkrise und den massiven geldpolitischen Maßnahmen der Notenbanken bieten die Rentenmärkte nur noch sehr begrenzte Ertragschancen – und ... Mehr
Finanzservice
Links
Partnerangebote
Spacer