Schwellenländer-Anleihen

Mut zum Risiko

/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/02_15leit_EM.jpg
Sollte die US-Notenbank Fed tatsächlich den Leitzins anheben, befürchten einige Investoren, dass vor allem Schwellenländer-Anleihen unter Druck geraten könnten. Weshalb sich dennoch ein Blick auf diese Bonds lohnen könnte. Von Franz von den Driesch

Video-Roundtable zum Thema: Investieren in Zeiten niedriger Zinsen

Nicht nur die Renditen von Bundesanleihen befinden sich weiterhin auf niedrigem Niveau. Auch die Renditen von Unternehmensanleihen, Emerging Markets-Bonds und US-Anleihen sind in den vergangenen Monaten – abgesehen von kurzen Erholungsphasen – gesunken. Wie Anleger auf diese Entwicklung reagieren können, wurde im Rahmen des ersten Video-Roundtables von AnleihenMonitor diskutiert.
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/11_14t_max_herbst.jpg
Tagesgeld

„Banken sind enorm voll mit Geld“

Die Renditen von zehnjährigen Bundesanleihen sind Anfang Juni auf mehr als 1 Prozent gestiegen, während sie im April noch nahe Null lagen. Die Zinsen für Tages- und Festgeld beeindruckt das allerdings wenig. Sie bleiben extrem niedrig. Max Herbst, Chef der FMH-Finanzberatung, erklärt warum. Von Andrea Wörle
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/02_15t_achterbahn.jpg
Europäischer Rentenmarkt

Anleihemarkt fährt Achterbahn

Angesichts der unsicheren Lage in Griechenland, der zuletzt gestiegenen Inflation im Euroraum und der bevorstehenden Leitzinserhöhung der US-Notenbank Fed sollten Anleger derzeit wohl eher einen Bogen um den europäischen Rentenmarkt machen. Von Franz von den Driesch
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/05_12_zinsticker_teaser.jpg
Zinsticker

Kein Crash – bisher

Eine Staatspleite Griechenlands wird immer wahrscheinlicher, das befürchtete Chaos am Rentenmarkt blieb bisher jedoch aus. In Ungarn lässt hingegen eine steigende Inflation auf sich warten. Von Franz von den Driesch
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/02_15t_EM.jpg
Schwellenländer-Anleihen

Mut zum Risiko

Sollte die US-Notenbank Fed tatsächlich den Leitzins anheben, befürchten einige Investoren, dass vor allem Schwellenländer-Anleihen unter Druck geraten könnten. Weshalb sich dennoch ein Blick auf diese Bonds lohnen könnte. Von Franz von den Driesch
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/03_15_t_polen.jpg
Zloty-Anleihen

Solider Schuldner

Vor allem in der anhaltenden Niedrigzinsphase sind Anleger auf der Suche nach attraktiven, aber nicht allzu riskanten Anlagemöglichkeiten. Fündig werden könnten sie in Polen. Von Franz von den Driesch
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/10_14tt_Holger_Hinz.jpg
MITTELSTANDSANLEIHEN

Quo vadis, Anleihesegmente?

Weshalb dem Markt für Mittelstandsanleihen Zeit gegeben werden sollte, um sich zu entwickeln und etablieren, erklärt Holger Clemens Hinz, mitverantwortlich für das Investment Banking und Leiter des Bereichs Corporate Finance bei der Quirin Unternehmerbank, im Interview. Von Redaktion Anleihenmonitor
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/09_14tt_Schierack.jpg
BASTEI LÜBBE AG

Große Pläne

Die Mittelstandsanleihe der Bastei Lübbe AG gehört zu den wenigen positiven Beispielen auf dem Markt. Im Interview verrät der Vorstandsvorsitzende Thomas Schierack, welche Investitionen der letzten Monate er als besonders vielversprechend erachtet und wie die Zukunftschancen für seinen Verlag aussehen. Von Redaktion Anleihenmonitor

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Ein bestehendes Abonnement ändern oder löschen

/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/03_15t_hausheer.jpg
Roland Hausheer, Swisscanto AM

Besicherte Hochzinsanleihen bieten häufig Extraprämie

Investoren suchen im Segment der festverzinslichen Anleihen nach wie vor ordentliche Renditen bei vertretbaren Risiken. Für institutionelle Anleger, die Mindestrenditen erwirtschaften müssen, oder für private Anleger, die den Realzinsverlust ihrer Standardanlagen nicht länger hinnehmen möchten, stellen besicherte Hochzinsanleihen eine interessante Alternative dar.
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/06_14t_bargel.jpg
Marco Bargel, Postbank

Höhere Renditen fundamental gerechtfertigt

Seit Mitte April sind die Kapitalmarktrenditen in den Industrieländern ausgesprochen stark gestiegen. Treibende Kraft hinter diesen Tendenzen war die Entwicklung im Euroraum. Die zehnjährige Bund-Rendite schnellte dabei von einem historischen Tief bei 0,05 Prozent auf zuletzt 0,91 Prozent nach oben.
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/02_15t_wuest.jpg
Thomas Wüst, Valorvest

Schwellenländeranleihen vor der US-Zinswende: Fitness mit der Hantel-Strategie fürs Portfolio

Im Mai 2013 löste Ben Bernanke mit seiner „Tapering-Rede“ eine wahre Verkaufswelle bei Schwellenländeranleihen aus. Glaubt man dem US-Notenbanker Jerome Powell so könnte es in diesem Jahr noch zwei Leitzinsanhebungen in den USA geben: eine im September und eine im Dezember.
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/01_14g_hasse.jpg
Martin Hasse, M.M. Warburg & Co

Nachranganleihen: Interessante Portfoliobeimischung allerdings mit hohem Analyseaufwand

Der Markt für Nachranganleihen wird für eine Vielzahl von Investoren immer interessanter. Dafür verantwortlich ist neben der fast schon verzweifelten Suche nach Rendite auch das stetig wachsende Anlageuniversum. Bis 2012 führte das Segment noch ein Nischendasein — bis jetzt.
/bilder/Anleihenmonitor-Fotos/03_15g_PhilippGood_Medien.jpg
Philipp Good, Fisch Asset Management

Emerging Markets-Bonds mit attraktivem Pick-up

Die Emerging Markets befinden sich in keiner einfachen Phase. Nachdem in jüngerer Vergangenheit der Russland-Ukraine-Konflikt Unsicherheiten in den Markt trug, wirkten sich die Demonstrationen in Brasilien in Folge des Petrobas-Skandals auch nicht positiv auf die Finanzmärkte aus. Doch die erfreulichen Entwicklungen für das Segment der Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern in Hartwährungen mit Investment Grade Qualität (IG) überwiegen und führten zu einer Fortsetzung des erfolgreichen Jahres 2014 im ersten Quartal.